Wellenreiten

in Ostsee und Nordsee


Eine Beschreibung ausgewählter Reviere/Spots der Ostsee und Nordsee

(40 Spots: Landschaft, Atmosphäre, Wind, Wellen, Surfbedingungen, Einstieg, Parkplätze, Camping, Toiletten, Photos)


sowie eine vollständige Anleitung für Anfänger zum eigenständigen Erlernen des Wassersports

(20 Übungen zum eigenständigen Lernen des Wellenreitens mit Board und mit Bodyboard speziell für die Verhältnisse in Norddeutschland, Board-Kauftipps, Kostenübersicht Wellenreiter-Boards, Leihstellen- und Händlerliste für Wellenreiter.)


 


Einführung

 

Das Wellenreiten mit Surfbrett und Bodyboard in der Nordsee und Ostsee hat sich, gemessen an der Zahl der Wellenreiter-Boards im Wasser, als Trendsport entwickelt. Schon in den 50er Jahren erkannten einige Wassersportler hierzulande, dass es keiner weiten Reise bedarf, um das Wellenreiten zu lernen. Auch Windsurfer machten sich regelmäßig den Spaß, das Segel zu demontieren und die Wellenkraft zu nutzen. Mittlerweile finden sich zunehmend Anfänger an den deutschen Stränden ein, um das Wellenreiten zu lernen, und erfahrene Surfer bleiben an den heimischen Stränden in Form.

Wir stehen vor den Fragen, wo, wann und unter welchen Bedingungen Wellenreiten möglich ist. Man muss bei bestimmten Winden schon gezielt ein Surfrevier aufsuchen und manchmal sogar an einem Tag den Ort wechseln. Ein eigenständiges Erarbeiten der Antworten ist leider müßig, Foren bieten keine Antworten und Fragen an die Wellenreiter bleiben zumeist absichtsvoll unbeantwortet.

Um sich rasch bei bestimmten Windrichtungen und -stärken an den Küsten zu orientieren, stehen die Surfreviere der Eckernförder Bucht, der Kieler Bucht, der Lübecker Bucht, der Mecklenburger Bucht, die Küste Rügens sowie ein Revier östlich von Rügen und Reviere der Nordsee im Mittelpunkt der ersten Hälfte dieses Leitfadens.

Mit der zweiten Hälfte des Buchs werden Neulinge intensiv auf das Milieu Meer vorbereitet und mittels 17 Übungen schrittweise an die Techniken des Wellenreitens, mittels drei weiterer an die des Bodyboardens herangeführt. Dabei werden erstmalig unsere Reaktionen auf unterschiedliche Wellen in unterschiedlichen Stadien sehr differenziert betrachtet, so dass der Lernende eigenständig und gezielt Erfahrungen sammeln darf, um eventuell anschließend an fernen Küsten gleich loszulegen oder hierzulande die Wellen zu reiten. Erstmalig richten sich die Übungen und Erläuterungen an den Nordsee- und Ostseesurfer, der im Gegensatz zu den Wellenreitern der großen Surfparadiese vor völlig anderen Aufgaben steht und mannigfaltige Methoden anwenden muss, um eine Welle zu reiten, liegend oder stehend.

Schließlich wird aufgeführt, welche unterschiedliche Brettformen und Neoprene der Einzelhandel für uns heimische Surfer anbietet, welches Material für Anfänger und Fast-Fortgeschrittene zu empfehlen ist und wo sich Ausleihstellen zum Lernen des Sports finden.

 

 

Dieser Leitfaden soll somit allen Interessierten die Fragen beantworten,

- wie wir uns auf das Wellenreiten vorbereiten müssen.

- was die Voraussetzungen für Wellenreiten sind.

- wo Wellenreiten bei welchen Winden hierzulande möglich ist

  (Wellenentstehung, Wellenform, Windrichtung, Ufermorphologie, Toiletten, Parkplätze, Camping, Seebrücken, etc.).

- welches Brett für Anfänger und Fast-Fortgeschrittene geeignet ist.

- wo sich Ausleihstellen befinden.

- mittels welcher Schritte und Übungen man in wenigen Tagen eigenständig Wellenreiten auf dem Surfbrett sowie mit dem Bodyboard lernt.

- wo die Gefahren beim Wellenreiten liegen.

 

 

Es handelt sich bei diesem Leitfaden um ein komplettes Info-Paket, mit dem wir sofort loslegen können:

- Vorbereitung

- Ausleihe oder Kauf

- eigenständige Windanalyse und Reviercheck nach Anleitung

- Wellenreitübung 1-17 plus 3 Spezialübungen für Bodyboard.


Ich wünsche viel Spaß auf dem Weg...

 

Dipl.-Naturwiss. und DSB-liz. Trainer F i n n M e r s e n, Hamburg,
07/2015